Direkt zum Inhalt
Ausdrucksstark

Werke des deutschen Expressionismus

Während Ernst Ludwig Kirchner 1917 ein obstpflückendes Kind inmitten einer idyllischen Landschaft malt, fertigt Erich Heckel drei Jahre zuvor einen Holzschnitt an, der eine Frau mit überspitzt rohen Gesichtszügen darstellt. Wenngleich sich der Expressionismus im deutschsprachigen Raum anhand unterschiedlichsten Bildinhalten manifestiert, repräsentieren alle Werke das neurotische Abenteuer einer Generation, die ihr manisches Kunstschaffen zu einem eigenständigen, bahnbrechenden Stil erhob.

Expressionismus steht für radikale Subjektivität, der Forderung nach einer Erneuerung der Kunst und eine neuartige Bildsprache, die nicht dem bürgerlich, akademischen Stil entsprach, sondern in der die Gesetze der Perspektive und der Proportionen nicht mehr galten. Heute fasziniert uns die eigenwillige Ästhetik des Expressionismus, die oftmals deformierte Übertreibung aufweist und zugleich sinnbildlich für die Ungewissheit einer ganzen Generation steht. Die nach Ausdruck strebende Kunst der Expressionisten vermag es, den Betrachter in der rohen Kraft ihrer zeitlosen Menschlichkeit nach wie vor zu berühren.

Kunstwerke
Kunstwerke