Direkt zum Inhalt
Ein Schweizer Pionier der Moderne

Cuno Amiet

Cuno Amiets künstlerischer Werdegang folgt der Entwicklungsgeschichte der Moderne, wie sie sich noch zu Lebzeiten des Künstlers herausbildete. Seine zeitnahe Übernahme nachimpressionistischer und frühexpressionistischer Stilmittel lässt es zu, ihn als Pionier der europäischen Malerei des 20. Jahrhunderts zu sehen.

Seine Bildwelt umfasst hauptsächlich Landschaften, Gärten, Porträts und Stillleben. Amiets Werk vermittelt alles in allem den Eindruck eines Künstlers, der sich im Wesentlichen von der sichtbaren Welt inspirieren ließ, und der die große Begabung besaß, seine Wahrnehmung der Natur in fesselnde Bildkompositionen zu übersetzen. Sein Interesse galt traditionellen Motiven, die er mit einem ausgeprägten Farbgefühl in jeder der modernen Techniken umsetzte, welche die Avantgarde vom Neoimpressionismus bis zum Expressionismus entwickelt hatte. Von den 1890er Jahren an bis zum Ende seiner langen Laufbahn als Maler war es Amiets erklärtes Ziel, harmonische Bilder zu schaffen, in denen Farbe und Zeichnung, dank der Komposition so verschmelzen, dass sie eine ideale Synthese von Sinnes- und Gefühlseindrücken zu artikulieren vermögen.

HINWEIS: bromer kunst zeigt vom 28. März bis 1. Juli 2018 die Ausstellung "Cuno Amiet – Retrospektive zum 150. Geburtstag". Mehr Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.

Kunstwerke
Kunstwerke